MITGLIEDERSUCHE
Ort/PLZ:
Radius: km
» zur Mitgliederübersicht

  » Ziele
  » Historie
  » Vorstand
  » Mitglieder
  » Kooperationsbeirat
  » Satzung



§7 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus
    1. dem von der Mitgliederversammlung zu wählenden Vorsitzenden
    2. vier von der Mitgliederversammlung zu wählenden Vorstandsmitgliedern
  2. Zu Vorstandsmitgliedern können nur natürliche Personen, die Mitglied des Vereins sind, gewählt werden.
  3. Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem gesonderten Wahlgang vor den übrigen Vorstandsmitgliedern gewählt.
  4. Der Vorstand wählt aus seiner Mitte den stellvertretenden Vorsitzenden und einen Schatzmeister.
  5. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter –jeder einzeln– vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB. Der Stellvertreter soll den Verein nur im Falle der Verhinderung des Vorsitzenden vertreten.
  6. Der Vorsitzende, in dessen Verhinderungsfall sein Stellvertreter, beruft die Sitzung der Mitgliederversammlung, des Vorstandes und des um Beiräte erweiterten Vorstandes ein und führt den Vorsitz.
  7. Die Beschlüsse der Sitzung werden protokolliert.
  8. Der Vorstand wird vom Vorsitzenden mindestens zweimal jährlich einberufen. Er muss zusätzlich innerhalb von 2 Wochen einberufen werden, wenn dies von mindestens 3 Vorstandsmitgliedern unter Angaben von Gründen schriftlich beantragt wird.
  9. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
    1. Beschlussfassung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern,
    2. Erstellung des Tätigkeit- und Rechenschaftsberichtes gegenüber der Mitgliederversammlung,
    3. Festsetzung des Haushaltsplanes und Aufstellung der Jahresrechnung,
    4. Leitung des Vereins nach Maßgabe der Satzung und der gefassten Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
    5. Einstellung des Geschäftsführers und weiterer Mitarbeiter,
    6. Personalplanung.
    7. Der Vorstand kann zu seiner Beratung Beiräte berufen oder Ausschüsse einrichten. Die Amtszeit der Mitglieder eines Beirates oder Ausschusses endet mit der Abberufung oder dem Ende der Amtszeit des Vorstandes.
  10. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist.
  11. Die Amtszeit des Vorstandes sowie der Rechnungsprüfer beträgt drei Jahre. Der Vorstand führt die Geschäfte über diese Amtszeit bis zu Neuwahlen fort.
  12. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, besteht der Vorstand bis zur Neuwahl des Vorstands aus den restlichen Personen. Der Restvorstand kann sich durch Ergänzungswahl aus dem Kreise der Mitglieder selbst ergänzen. Auf die Weise berufene Vorstandsmitglieder bedürfen der Bestätigung durch die nächste Mitgliederversammlung.
  13. Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand. Vorstandsmitglieder können während ihrer Amtszeit nur durch die Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds durch die Mitgliederversammlung abgewählt werden.
  14. Die Vorstandsmitglieder können eine angemessene Aufwandsentschädigung erhalten, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.
« zurück zur Übersicht weiter »



 
» Startseite
» Kontakt
» Impressum

© 2011 - 2017 Interessenverband zur Qualitätssicherung der Arbeit niedergelassener Uro-Onkologen in Deutschland e.V.